Die Vorteile der 24-Stunden-Pflege

Die Vorteile der 24-Stunden-Pflege

 

 

 

Wir alle werden einmal älter und es wird immer schwieriger den Alltag ganz allein zu bewältigen. Anfangs genügt es, wenn Angehörige bei Tätigkeiten im Haushalt oder bei Einkäufen und anderen Besorgungen unterstützen, irgendwann wird der Bedarf an Betreuung allerdings höher und ist von Verwandten und Freunden nicht mehr zu bewältigen.

Dies ist der Zeitpunkt, an dem sich die Angehörigen Gedanken darüber machen, wie es mit der Betreuung der pflegebedürftigen Person nun weitergehen soll und sich eingestehen müssen, dass sie Hilfestellung dabei benötigen.

24-Stunden-Pflege – es ist wichtig, Hilfe anzunehmen

Je nach Bedarf gibt es verschiedene Möglichkeiten der Betreuung (z. B.: betreutes Wohnen, Altersheim, Senioren-WG, Hilfe bei der Haushaltsführung und Körperhygiene, …).

Auf der Suche nach der richtigen Betreuung müssen, je nach Betreuungssituation, viele Umstände gleichzeitig bedacht werden. Am aller Wichtigsten: Was ist der Wunsch des Betroffenen?

Meist wollen ältere Menschen nicht von dort weg, wo sie wohnen – je älter man wird, desto schwieriger ist es, sich an ein neues Umfeld zu gewöhnen. Dieser Umstand ist verständlich, stellt aber gleichzeitig ein Problem dar, da Angehörige auch ihren eigenen Alltag bewältigen müssen und daher eine vollwertige Betreuungskraft nicht ersetzen können.

In derartigen Situationen bietet die 24-Stunden-Pflege Unterstützung. Die folgenden Informationen zeigen einige Vorteile dieser Art der Betreuung auf.

1. Pflege in der gewohnten Umgebung

Das wohl Bedeutendste auf der Suche nach der passenden Betreuung ist: immer im Sinne seiner Liebsten zu handeln. Wie bereits erwähnt, erwägen Menschen im höheren Alter ungern einen Ortswechsel. Absolut verständlich – ihre Umgebung spiegelt alles wider, was sie in so vielen Jahren erlebt und aufgebaut haben. Dank 24-Stunden-Betreuung ist es möglich, Personen in ihrem gewohnten Umfeld zu unterstützen.

2. Entlastung der Angehörigen

So sehr wir unseren Liebsten in jeder Situation zur Seite stehen wollen – auch wir müssen unser berufliches und soziales Leben weiterführen. Was passiert in der Zeit, in der wir nicht bei ihnen sein können? Richtig… Wir machen uns Sorgen.

Die Hilfe von Betreuungskräften ermöglicht es uns, die Zeit mit unseren Lieben weiterhin so zu verbringen, wie wir und auch sie es brauchen und gewohnt sind – nicht gestresst und voller Qualität.

3. Rund-um-die-Uhr-Betreuung zu Hause

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Betreuungsmöglichkeiten. So gibt es zum Beispiel Anbieter und Betreuungspersonen, die ausschließlich Hausbesuche abhalten, wenn etwas Bestimmtes erledigt werden muss – der Haushalt, die Körperhygiene oder Ähnliches.

Doch was ist, wenn man nicht mehr einschätzen kann, wann die Hilfe benötigt wird? Was ist, wenn akute Hilfe notwendig ist? Eine 24-Stunden-Betreuung gibt uns die Sicherheit, dass unsere Liebsten rund um die Uhr gut versorgt sind.

4. Selbstständigkeit und Selbstbestimmung durch 24-Stunden-Betreuung

Trotz beziehungsweise durch eine 24-Stunden-Betreuung können die betreuten Personen ihrem gewohnten Alltag nachgehen und müssen keine Kompromisse eingehen. Sie können weiterhin bestimmen, was sie essen wollen oder welches Programm im Fernseher laufen soll. Wenn Sie einen guten Tag haben, können sie sich sogar selbst in die Küche stellen und ihre Mahlzeit zubereiten.

5. Individuelle Art der Betreuung

Eine Betreuerin kümmert sich um eine Person – naheliegend, dass hierbei eine absolut individuelle Betreuung erfolgt. Die Betreuungskraft vor Ort ist nicht auf diverse Richtlinien einer Einrichtung angewiesen bzw. muss sich nicht um eine ganze Gruppe gleichzeitig kümmern und somit liegt der Fokus einzig und allein auf unseren Liebsten.

Gut zu wissen: Viele Betreuerinnen kommen aus Nachbarländern, meist aus dem östlichen EU-Raum. Sie sind in der Regel bestens ausgebildet und der deutschen Sprache mächtig.

6. Wenn die Pflegekraft zur Familie gehört

Wenn die Pflegekraft zur Familie gehört

Leider wird das soziale Umfeld im Alter meist kleiner. Umso wichtiger ist es, dass die betreute Person einen gewohnten Kontakt in ihrer Umgebung hat. Die Erfahrung zeigt, dass Betreuungskräfte irgendwann nicht mehr einfach nur Personen sind, die sich für einen bestimmten Betrag um die Gesundheit unserer Liebsten sorgen. Eine 24-Stunden-Betreuungskraft ist nach einiger Zeit Teil des engsten sozialen Umfeldes. Sie steht mit Rat und Tat zur Seite und hält die Hand der betreuten Person, wenn sie es gerade braucht.

7. Unterstützung bei administrativen Fragen

Da eine 24-Stunden-Pflege meist auf Basis einer Vermittlung entsteht, hat man zusätzlich zu hervorragenden Betreuungskräften auch einen verlässlichen Ansprechpartner in allen Fragen. Sie ermitteln die Höhe der Kosten (Betreuungskosten) und den Inhalt der Betreuungszeit und erstellen auf Basis dessen ein Angebot. Weiters sind sie aber auch eine gute Beratung in Sachen Fördermodell, Zuschuss, Pflegestufe, Bestimmungen, Vermögen, Pflegegeld und vieles mehr.

Fazit

Sie haben nun einige der wichtigsten Vorteile der 24-Stunden-Pflege kennengelernt. Wir haben Ihnen aufgezeigt, dass Sie bei der Betreuung Ihrer lieben Angehörigen nicht alleingelassen werden. Ob die 24-Stunden-Betreuung die optimale Lösung für Sie ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, aber eines ist sicher: Sie ist eine hervorragende Alternative zu einem Pflegeheim.

adminAllgemeinDie Vorteile der 24-Stunden-Pflege       Wir alle werden einmal älter und es wird immer schwieriger den Alltag ganz allein zu bewältigen. Anfangs genügt es, wenn Angehörige bei Tätigkeiten im Haushalt oder bei Einkäufen und anderen Besorgungen unterstützen, irgendwann wird der Bedarf an Betreuung allerdings höher und ist von Verwandten und Freunden...Hilfreiche Artikel, Empfehlungen für Produkte, Dienstleister und mehr.